Tag Archives: Auslagern

Herausforderungen von Cloud IT-Outsourcing

Seien wir ehrlich, die meisten Unternehmen beginnen schlank. Das bedeutet, dass Sie wahrscheinlich keinen internen IT-Mitarbeiter haben – viele haben nicht einmal einen IT-Fachmann oder irgendwen sonst, der sich für IT-Probleme interessiert, abgesehen davon, dass Sie möglicherweise Unterstützung von Hardware- oder Softwareherstellern anfordern (wenn Sie den Unmut hatten, darunter zu leiden, fühlen wir mit Ihnen!)

Bald jedoch beginnen Ihr kleines Unternehmen zu wachsen, vielleicht bekommen Sie auf dem Weg eine Finanzierung (wunderbar!), und ein provisorischer Ansatz bei der IT entspricht nicht mehr den geschäftlichen Anforderungen. Wenn Unternehmen bis zu 10 oder 15 Mitarbeiter haben und über eigene Büroräume verfügen, benötigt die IT-Abteilung in der Regel eine besondere Aufmerksamkeit.

Um Benutzer zu unterstützen, IT-Assets zu verwalten, Verträge und Lieferantenbeziehungen zu verwalten, werden viele kleine Unternehmen entweder die technisch versierteste Person im Unternehmen benennen, die all dies übernehmen kann (neben ihren normalen Aufgaben) oder Verträge mit einem IT-Unternehmen des Typs „Two-Men and a Truck“ abschließen. Beide Ansätze mögen eine Weile funktionieren, aber kein einziger Ansatz ist eine skalierbare Lösung für ein Unternehmen, das weiter wächst.

Die Lösung? Ausgelagerte IT.

Ausgelagerte IT ist schlüsselfertig. Wenn Sie Ihre IT auslagern, übergeben Sie im Wesentlichen alle Ihre IT-Bedürfnisse an einen Drittanbieter. Sie übernehmen den täglichen IT-Support sowie die Zukunftsplanung zur Erfüllung Ihrer Geschäfts- und Technologieziele.

Outsourced IT ist ideal für kleine Unternehmen, die keine formale IT-Abteilung haben, aber einen reibungslosen und zuverlässigen Betrieb ihrer IT-Systeme benötigen (nicht alle KMUs verlassen sich auf Technologien, die ausreichen, um in ausgelagerte IT zu investieren).

Welche Vorteile bietet die ausgelagerte IT?

Outsourced IT ist eine schlüsselfertige „Lösung, die die Verantwortung und Sorge der IT-Abteilung von der internen Führung abnimmt, damit sie sich auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren kann. Outsourced IT bietet kleinen und mittleren Unternehmen zahlreiche Vorteile durch die Verwaltung aller IT-Operationen. Sie erhalten Zugang zu IT-Fachleuten mit Fähigkeiten und Know-how, die nicht in Vollzeit zu gewinnen sind. Sie sind in der Lage, Ihre IT-Umgebung zu erlernen und beginnen mit der Bereitstellung der IT-Unterstützung, die Sie benötigen.

Was sind die Herausforderungen der ausgelagerten IT?

Die beiden größten Herausforderungen für einen „one size fits all“ -Ansatz in der IT sind Flexibilität und Kooperation. Mit ausgelagerten IT-Abteilungen werden Geschäftsentscheidungen und IT-Entscheidungen leicht getrennt. Wenn IT- und Geschäftsentscheidungen nicht mit Rücksicht aufeinander getroffen werden, entsteht schnell eine Spannung zwischen den beiden.

Um diese Trennung zwischen Business und IT zu lösen, besteht eine Lösung darin, einen internen IT-Personen wie einen IT-Koordinator, IT-Projektmanager oder IT-Direktor einzustellen. Ziel dieser Rolle ist es, die Kluft zwischen IT-Entscheidungen und Geschäftsentscheidungen zu überbrücken sowie technische Fähigkeiten und Fähigkeiten zu vermitteln. Sobald jedoch eine interne IT-Ressource eingestellt wird, macht die „schlüsselfertige“ Lösung der ausgelagerten IT keinen Sinn mehr.

IT aus einer Hand – das Beste aus beiden Welten

Mit dem Wachstum Ihres Unternehmens wachsen Sie zwangsläufig schneller als das ausgelagerte IT-Modell. Die Komplexität Ihrer Anforderungen und die Flexibilität, die Sie benötigen, um mit der internen IT zusammenzuarbeiten, geht schnell in ein Co-Sourcing-Modell über. In diesem Modell hilft Ihr IT-Partner, Ihre Qualifikationslücken zu identifizieren und zu schließen, indem er zusätzliche Bandbreite zur Verfügung stellt, anstatt eine Lösung mit einer Einheitslösung zu erzwingen. Während ausgelagerte IT-Anbieter den administrativen Zugriff und die technische Dokumentation in der Regel nicht gemeinsam mit ihren Kunden nutzen, versteht ein Co-Sourcing-Modell die Notwendigkeit, den administrativen Zugriff und die gesamte Dokumentation gemeinsam zu nutzen, um effektiv zusammenzuarbeiten.